Einsteigertipps fürs Backpacking
Reiseplanung Tipps & Tricks Weltreise Vanessa  

Einsteigertipps fürs Backpacking

Gastbeitrag

Dieser Beitrag wurde als Teil einer Kooperation von Backpackertrail.de verfasst.

Dieser Beitrag enthält Werbung z.B. in Form von Verlinkungen, Anzeigen, Empfehlungen und Ortsmarkierungen.

Klartext: Wir haben diese Beitrag nicht selbst verfasst, aber natürlich geprüft.

Wer nur mit einem Rucksack reist, lebt nach dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“. Erfahrene Backpacker schätzen das flexible und freie Reisen. Doch wenn man noch nie mit Rucksack unterwegs war, wie fängt man damit an? Was gibt es alles zu beachten? Dieser Beitrag soll dir helfen und gibt dir einige Einsteigertipps, um dem Backpacking einen Schritt näherzukommen.

Wie backpacke ich?

Im Prinzip hast du zwei Möglichkeiten. Entweder, du sparst vor der Reise Geld an und ziehst dann los. Oder du planst, im Ausland zu jobben, um dir deinen Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn du für längere Zeit unterwegs bist, spontan sein willst und noch nicht genau weißt, wie deine Reise verlaufen soll. Denke dann aber auch an ein entsprechendes Visum, welches dir erlaubt im Ausland zu arbeiten.

das richtige Visum
Achte bei deinem Visum darauf, was du darfst und was nicht! Mit einem einfachen Touristen-Visum darfst du nicht arbeiten.

Mit wem reise ich?

Zunächst einmal stellt sich natürlich die Frage: Reise ich alleine oder mit anderen zusammen? Das hängt von deiner eigenen Situation ab und womit du dich wohler fühlst. Beide Arten können Vor- und Nachteile haben. Wenn du dich für das gemeinsame Reisen entscheidest, solltest du dir gut überlegen, auf wen du dich einlässt. Haben du und deine Reisepartner ähnliche Erwartungen, sollte dem Ganzen aber nichts im Wege stehen. Viele Backpacker entscheiden sich auch dafür, nur manche Teile der Reise gemeinsam zu verbringen; und manchmal auch getrennte Wege zu gehen. Für was du dich auch entscheidest: Kommunikation ist das Wichtigste. Sowohl vor als auch während der Reise.

Und vergiss nicht: Beim Backpacking geht es auch darum, neue Leute kennenzulernen. Gerade Backpacker unter sich finden oft schnell den Kontakt zueinander. Wo auch immer du unterwegs bist, du wirst garantiert Menschen kennenlernen. Sowohl Einheimische als auch andere Reisende.

Einsteigertipps fürs Backpacking
Gemeinsam reisen verbindet und die Kosten teilen sich auf beide auf.

Wo(hin) reise ich?

Im Prinzip kannst du überall auf der Welt als Backpacker unterwegs sein, doch einige Länder sind natürlich mehr auf Touristen ausgelegt als andere. Es kommt auf dein verfügbares Budget und deine individuellen Vorlieben an. Gerade als Einsteiger, wenn du dich vielleicht erst langsam herantasten möchtest, muss es ja auch noch nicht so weit weg gehen.

Warum zu Beginn nicht erst einmal die Länder Europas erkunden? Gerade hier sollten auch die Sprachbarrieren nicht allzu hoch sein. Wenn du merkst, dass du als Backpacker gut zurechtkommst, kannst du dich später an andere Kontinente heranwagen. Auf der Website Backpackertrail.de findest du viele Infos zu zahlreichen Ländern dieser Welt und viele Einsteigertipps fürs Backpacking. Da ist garantiert für alle was dabei.

Reiseland festlegen
Ein englischsprachiges Land kann den Einstieg zum Backpacken erleichtern

Was packe ich in meinen Rucksack?

Ein guter Rucksack bildet eine solide Grundlage. Lasse dich dazu am besten von erfahrenen Backpackern oder im Fachhandel beraten. Denn wenn du mit Rucksack unterwegs bist, solltest du diesen auch für längere Zeit tragen können. Nimm außerdem tendenziell weniger Gepäck mit als du gerne würdest. Wenn du auf der Reise merkst, dass dir etwas fehlt, kannst du es immer noch unterwegs kaufen. Beschränke dich vor allem bei Luxusgegenständen – je mehr wertvolles du mit dir rumträgst, auf desto mehr musst du auch aufpassen. Gerade für wichtige Gegenstände und Dokumente kann eine Bauchtasche übrigens sehr nützlich sein.

Hole dir hier unsere kostenlose Packliste für deinen nächsten Roadtrip in der EU.

Wichtige Dokumente

Ganz wichtig sind die Einsteigertipps fürs Backpacking zum Thema Dokumente. Als Erstes benötigst du, solltest du außerhalb des Schengen-Raumes reisen, einen Reisepass. Achte darauf, dass er auch noch lange genug gültig ist. Informiere dich auch vorher, ob du für entsprechende Länder ein Visum benötigst, und wie du es beantragen kannst. Für manche Länder musst du dieses vor der Einreise beantragen, während es in anderen das sogenannte „Visa on arrival“ gibt. Letzteres erhältst du vor Ort am Flughafen. Beachte außerdem, dass es unterschiedliche Arten von Visa gibt: Die, die nur für Touristen sind, und die, welche dir auch erlauben in dem entsprechenden Land zu arbeiten.

Es ist übrigens immer gut, eine Kopie der wichtigsten Dokumente zu besitzen. Gerade den Reisepass und wichtige Kontaktdaten kopierst und laminierst du am besten, damit sie auch beständig sind. Ein weiterer Tipp: Speichere Kopien von Dokumenten, Adressen und Kontaktdaten auf deinem Handy und in einer online Cloud, damit du jederzeit Zugriff darauf hast; solltest du die Papier-Kopien verlieren. Außerdem schadet es nicht, einige Passbilder dabei zu haben.

wichtige Unterlagen für eine Weltreise
Reisepass und Kreditkarte sind die wichtigsten Unterlagen für deine Reise

Denke an eine Auslandskrankenversicherung und an deinen Führerschein. Reist du außerhalb der EU oder dem EWR, beantrage noch einen internationalen Führerschein. Des Weiteren solltest du deinen Impfpass mit dir führen (und eventuell notwendige Impfungen auffrischen).

Bist du in Besitz eines Studierendenausweises? Nimm diesen mit! Mit diesem kannst du öfter mal von Rabatten profitieren.

Zu guter Letzt: Wenn du nicht schon eine besitzt, schaffe dir eine Kreditkarte an.

Alles andere

Beim Leben aus dem Rucksack gilt es, auf Funktionalität zu achten. Anstatt dicke, schwere Kleidung mitzunehmen, setze auf leichte und schnell trocknende Stoffe, die du im Zwiebellook schichten kannst (Außer, du planst Aufenthalte in wirklich kalten Gegenden). Bequemes, festes Schuhwerk und Badelatschen sollten auch dabei sein.

Auch ein Mikrofaserhandtuch und ein multifunktionales Sarong-Tuch sind erfahrungsgemäß perfekt für Reisen. Gerade das Tuch lässt sich vielfältig als Schal, Rock oder Strandtuch einsetzen.

Packliste für deine erste Reise
Überlege genau, was du alles auf deine Reise mitnehmen musst

Überlege dir auch, ob du einen Schlafsack mitnehmen willst. Wenn du nicht gerade in kalten Regionen übernachtest, kann hier auch schon ein dünner ausreichen, welcher sich klein zusammenfalten lässt. Selbst wenn es in Herbergen Bettwäsche gibt, kann ein eigener Schlafsack ein Gefühl von Geborgenheit bieten.

Bei der Kosmetik gilt: Weniger ist mehr. Denke hier wieder daran, was du nicht dabeihast, kannst du immer noch unterwegs kaufen. Gerade feste Produkte wie Körperseife und festes Shampoo sind nicht nur nachhaltig, sondern auch perfekt für Reisen. Sie sind leicht, ergiebig und können nicht auslaufen.

Alle Einsteigertipps fürs Backpacking zusammengefasst

Wie du also siehst, sind das wichtigste für deine Reise zunächst deine Dokumente. Ohne die kommst du nicht weit. Beim Packen gehe nach dem funktionalen Prinzip: Weniger ist mehr. Und auch beim Backpacking wirst du merken, dass die Übung den Meister macht. Es geht nicht darum, gleich am Anfang alles perfekt zu machen. Mit der Zeit wirst du schon merken, was du wirklich brauchst und wie du deine Reisen am liebsten gestaltest. Wie schon erwähnt, der Weg ist das Ziel.

Und wenn du dich jetzt fragst was Backpacking überhaupt kostet und wie du das bezahlen sollst, dann schau dir gerne unsere Beiträge Kosten einer Weltreise, 13 Tipps zum Geldsparen vor einer Weltreise und 20 Tipps Geld zu sparen auf einer Weltreise oder auf Weltreise vor Ort arbeiten und Online Geld verdienen auf Weltreise an.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.