welche Versicherung
Versicherung Weltreise Vanessa  

Versicherungen auf Weltreise: Welche brauchst du wirklich?

Welche Versicherungen gibt es überhaupt und was decken sie ab? Und welche Versicherungen brauchst du wirklich auf einer Weltreise und welche sind rausgeschmissenes Geld?

„Aber es kann doch so viel passieren unterwegs!“ Dieses Argument gegen eine Weltreise hört man oft von Familie und Freunden, wenn es um das Thema Weltreise geht. Aber was kann denn nun eigentlich genau passieren? Und wie kannst du dich davor schützen oder dich zumindest gut absichern für einen Unglücksfall? Wir möchten dir hier erstmal einen groben Überblick geben und gehen später nochmal genau auf die einzelnen Versicherungen ein. Bitte beachte, dass wir das Thema nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet haben und keine Experten auf dem Gebiet sind. Lasse dich deshalb noch einmal von einem Versicherungsmakler beraten.

Natürlich kann dir im Ausland was passieren, aber das kann es in Deutschland genauso, oder? Als Gegenargument nennen wir gerne die „German-Angst“. Dieser Begriff ist uns in letzter Zeit immer öfter aufgefallen und er beschreibt die Angst im Falle eines Falles, egal wie unwahrscheinlich dieser ist, nicht richtig abgesicherte zu sein. Dieses Meinungsbild ist bei Deutschen weit verbreitet und viele Deutsche sind deshalb „überversichert“.

Du solltest natürlich auch nicht zu naiv und blauäugig an solche Situationen herangehen. Es gibt einige Versicherungen, welche auf einer Weltreise definitiv nicht fehlen dürfen. Eine Krankenversicherung ist zum Beispiel unerlässlich und deckt viele Arztkosten bei Unfällen ab.

Krankenversicherung

Eine Auslandskrankenversicherung ist unabdingbar und ein Must-have auf jeder Reise, egal wie kurz oder lang sie ist. Sollte dir unterwegs irgendetwas passieren, sei es du knickst mit dem Fuß um oder du bist in einen Unfall verwickelt, und du musst zum Arzt oder ins Krankenhaus, kann es sehr schnell sehr teuer werden. Die Krankenversicherung übernimmt all diese Kosten und organisiert bei Bedarf unter anderem einen Rücktransport nach Deutschland. Bist du länger auf Reisen, ist es durchaus auch mal sinnvoll Vorsorgeuntersuchungen (Frauenarzt, Zahnarzt,…) machen zu lassen. Auch das übernehmen einige Auslandskrankenversicherungen.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung übernimmt Kosten für Schäden an fremden Gegenständen, die du aus versehenen verursacht hast. Je nach Versicherung sind auch deine eigenen Gegenstände versichert. Es kann immer mal passieren, dass dir was kaputtgeht, du beispielsweise mit dem Fahrrad stürzt und eine Felge verbiegt oder du den Laptop von jemandem fallen lässt. Dementsprechend benötigst du eine Haftpflichtversicherung unabhängig von deiner Reise sowieso auch im Alltag in Deutschland. Prüfe, ob deine bestehende, deutsche Versicherung auch im Ausland gilt und wenn ja, für welche Länge der Auslandsaufenthalte sie gilt. Wenn nein, musst du unbedingt eine Reisehaftpflichtversicherung abschließen.

Schäden an Gegenständen deckt die Haftpflichtversicherung
Solltest du aus Versehen fremde Gegenstände beschädigen, kommt deine Haftpflichtversicherung dafür auf.

Unfallversicherung

Deine Krankenversicherung deckt die unmittelbaren Folgen eines Unfalls ab. Im Gegensatz zur dazu deckt die Unfallversicherung die langfristigen Folgen ab. Also alle Kosten die dir durch bleibende Schäden nach dem Unfall entstehen, wie beispielsweise Umbauten an Haus und Wohnung bei Invalidität. Aber Achtung: Die Unfallversicherung zahlt nur, wenn die Invalidität, von Dauer ist (mindestens drei Jahre) und die Behinderung auch wirklich durch einen Unfall (plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis) entstanden ist. Wir halten eine private Unfallversicherung nur selten für sinnvoll. Das Risiko, einen Unfall mit daraus folgender schwerer Behinderung zu erleiden, liegt nur bei 2 Prozent. In allen anderen Fällen zahlt die Versicherung nicht.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Sinnvoller als eine private Unfallversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn sie zahlt, falls du deinen letzten Job voraussichtlich für mindestens sechs Monate nicht mehr ausüben kannst. Die Ursache dafür ist unerheblich: Sowohl nach Unfällen als auch bei körperlichen und psychischen Krankheiten gibt es Geld. Damit bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung einen deutlich umfangreicheren Schutz als eine Unfallversicherung.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchts du nicht zwangsweise für die Weltreise
Eine Berufsufähigkeit kann schneller kommen als man möchte. Daher ist diese Versicherung unabhängig von einer Weltreise sinnvoll.

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung hilft dir rechtlichen Fragen aller Art. In der Regel kannst du folgende Lebensbereiche absichern: Privates, Beruf, Verkehr sowie Miete und Immobilien. Nützlich wird eine Rechtsschutzversicherung zum Beispiel, wenn du einen Unfall hast und die Schuldfrage unklar ist oder du Schadensersatz fordern möchtest. In vielen Ländern musst du entweder eine Kaution stellen oder gehst bis zur Verhandlung hinter Gitter. Die Versicherung bezahlt für dich uns besorgt einen Anwalt. Wenn du in Deutschland bereist eine Rechtsschutzversicherung hattest, behalte sie auf jeden Fall. Ansonsten musst du abwägen, ob du eine brachst oder nicht.

Rentenversicherung

Eine Rentenversicherung hat direkt nichts mit deiner Reise zu tun und ist für diese deshalb eigentlich unnötig. Aber (es gibt immer ein aber…) indirekt beeinflussen sich eine Rentenversicherung und eine Weltreise. Sobald du länger 36 Monate innerhalb von 5 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hast, hast du dort bereits einen Rentenanspruch. Dieser verfällt nicht mit der Zeit und du kannst ihn auch aus dem Ausland in Anspruch nehmen. Normalerweise werden die Beiträge direkt von deinem Gehalt abgezogen. Da du aber kein Gehalt mehr in Deutschland bekommst, gibt es die Möglichkeit freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen.  Wenn du nicht einzahlst, reduziert sich dein Rentenanspruch (die Höhe der ausgezahlten Rente im Alter). Überlege dir also vorher, ob du die Zahlungen aussetzen bzw. freiwillig weiterführen möchtest.

Gepäckversicherung

Eine Gepäckversicherung deckt den Verlust, Diebstahl und Beschädigungen an deinem kompletten Reisegepäck ab. Leider gibt es recht wenig Versicherungen, die über eine Reisedauer von 60 Tagen hinausgehen, achte daher darauf, dass die Versicherung für deine gesamte Reisedauer gilt. Wenn du eine geeignete Versicherung gefunden hast, die nicht zu teuer ist, kann sich ein Abschluss lohnen. Wird tatsächlich dein Laptop, deine Kamera und dein Handy gestohlen, wird das sehr teuer und die Versicherung hilft.

Achte auf dein Gepäck, bevor es geklaut wird
Wenn du eine geeignete Versicherung für dein Gepäck findest, kann sie sich lohnen.

Reiserücktrittversicherung

Solltest du aus irgendwelchen Gründen nicht in der Lage sein, deine Reise anzutreten, erstattet dir die Reiserücktrittsversicherung die Kosten für deine gebuchten Flüge und Unterkünfte. Du musst allerdings aufpassen, aus welchen Gründen du dir die Kosten rückerstatten lassen möchtest. Oft sind nämlich nur unvorhersehbare Krankheiten, Schwangerschaft und Unfälle als Gründe abgedeckt. Unvorhersehbare natürliche Ereignisse sind in der Regel nicht abgedeckt, wodurch du bei einem Vulkanausbruch oder einer Pandemie nicht von der Versicherung profitieren kannst. Auch hier gibt es recht wenige Versicherungen, die über eine Reisedauer von 60 Tagen hinausgehen.

Da die Bedingungen für diese Versicherung meist recht eng sind, finden wir sie für eine Weltreise nicht wirklich wichtig. Zwar ist es schlimm, wenn du tatsächlich wegen eines Unfalls oder einer Krankheit deine Reise nicht antreten kannst, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein solches Ereignis eintritt, ist recht gering. Hinzu kommt, dass du bei einer Weltreise nur einen kleinen Teil der Reise bereist gebucht hast und damit die Kosten in einem vertretbaren Rahmen bleiben.

Reiseabbruchversicherung

Die Reiseabbruchversicherung zahlt anteilig Kosten bei Abbruch einer Reise zurück. Auch hier musst du aufpassen bei den Gründen, aus welchen du dir die Kosten rückerstatten lassen möchtest. Und auch die Reisedauer ist oft eingeschränkt. Ein Reiseabbruch ist zwar schade, aber wohl eher unwahrscheinlich auf einer Weltreise, daher halten wir diese Versicherung für überflüssig.

Reisenotfallversicherung

Eine Reisenotfallversicherung zahlt während der Reise für unvorhersehbare Ereignisse und verschiedene Schäden am Urlaubsort und zu Hause. Beispielsweise bei Schäden am daheimgebliebenem PKW, bei Verlust von Bargeld oder Kreditkarte oder Umbuchungen bei verpasstem Transfer. Unserer Meinung nach brauchst du das wohl kaum, da all diese Fälle sehr selten auftreten. Zusätzlich sind viele der Sachen bereits in anderen Versicherungen abgedeckt, du bist also doppelt versichert. Und teuer sind die meisten Fälle auch nicht, sodass sich die Zahlung der Versicherungsprämie nicht lohnt.

Sonstige Versicherungen

Es gibt noch unzählige Versicherungen mehr extra für eine Reise oder welche du in Deutschland hast: Mietwagenversicherung, Hausratversicherung, KFZ-Versicherung, Krankenzusatzversicherung, etc. Diese kannst du ruhigen Gewissens kündigen. Falls du gute Konditionen hast, kannst du erfragen, ob die Versicherungen für den Zeitraum der Weltreise beitragsfrei weitergeführt werden können.

Zusammenfassung

Du merkst, es gibt sehr viele Versicherungen. Hier siehst du noch einmal welche Versicherungen du auf Weltreise benötigst, welche optional sind und welche du kündigen kannst.

Notwendig:

  • Krankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung

Optional:

  • Unfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Rentenversicherung
  • Gepäckversicherung

Unnötig:

  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reisenotfallversicherung
  • sonstige Versicherungen

Hinweis

Wir möchten dich an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, dass wir keine Experten sind. Dieser Beitrag vereint alle Informationen, welche wir uns selbst erarbeitet, direkt nachgefragt oder aus anderen Quellen zusammengetragen haben. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass kleinere Fehler enthalten sind oder die Rechtslage sich geändert hat. Zusätzlich ist jeder Fall speziell und einzigartig, sodass es uns nicht möglich ist auf jeden Einzelnen einzugehen und eine umfassende und vollständige Informationssammlung zu bieten. Wir zeigen dir auf, was wir für unseren speziellen Fall recherchiert haben und geben weiter, was wir dabei gelernt haben. Wir wollen dir einen ersten Überblick verschaffen, wichtige Tipps geben und unsere Erfahrungen weitergeben.

Klartext: Wir erarbeiten all unsere Beträge nach bestem Wissen und Gewissen, können jedoch keine fachliche Beratung ersetzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.