Auf dem Buchstein am Tegernsee

Kostenlose Werbung

Dieser Beitrag enthält kostenlose Werbung z.B. in Form von Verlinkungen, Anzeigen, Empfehlungen und Ortsmarkierungen.

Klartext: Wir Verlinken aus Überzeugung, nicht gegen Bezahlung.

Vanessa war bereits zweimal mit der Familie zum Wanderurlaub am Tegernsee und hat sich in die atemberaubende Natur verliebt, daher Stand ein Besuch während unserer Deutschland-Tour völlig außer Frage. Was wir alles erlebt haben und unsere besten Reisetipps zum Tegernsee, haben wir dir hier zusammengefasst.

Der Tegernsee ist die teuerste Region in den deutschen Alpen. Dies spiegelt sich unter anderem in den auf Hochglanz polierten Straßen und Geschäften der anliegenden Orte, den Preisen von Restaurants und Ferienhäusern und den Nobelkarossen auf den Straßen wider. Daher trägt er auch den Titel „Lago di Bonzo“, abgeleitet von Bonze.

Aber es kommt auch nicht von ungefähr, dass die „Schönen und Reichen“ hier Urlaub machen wollen. Der Tegernsee mit den umgebenden Bergen gibt einen wunderschönen Anblick ab. Für Jung und Alt, Familie und Solo gibt es genug zu erleben: ob eine Schiffsrundfahrt, ein Stadtbummel, ein schöner Spaziergang in der Natur, eine ausgiebige Wanderung, Wassersport oder, oder, oder…

Tegernsee
Der Tegernsee bietet viele Aktivitäten.

Unsere Top-Reisetipps am Tegernsee

  • Iss ein Fischbrötchen in der Herzoglichen Fischzucht Wildbad Kreuth
  • Erlebe die grandiose Aussicht auf der Tegernseer Hütte bei einem kühlen Getränk
  • Flaniere durch Rottach-Egern und fühl dich wie die „Schönen und Reichen“
  • Spaziere über eine Alm und genieße die Atmosphäre (das Leuten der Kuhglocken, den Geruch des grünen Grases, das Summen der Insekten, die Wärme der Sonne, die Ruhe und Friedlichkeit, …)
  • Schaue dir den Tegernsee von oben an (z.Bsp. vom Gipfel des Wallbergs oder des Hirschbergs)

Am Tegernsee

Am Tegernsee gibt es einiges zu entdecken. Bei einer Schiffsrundfahrt kannst du ganz gemütlich in der Sonne sitzen und die Umgebung entdecken. Die Schiffe der bayrischen Seenschifffahrt halten in den Uferorten Tegernsee, Bad Wiessee, Rottach-Egern und Gmund. Hier gibt es einiges zu entdecken, daher gehören die am See liegenden Städte definitiv zu unseren Reisetipps am Tegernsee.

Rottach-Engern

Rottach-Engern ist die größte Stadt am Tegernsee. Wenn du hier her kommst merkst du schnell, dass hier die „Schönen und Reichen“ Urlaub machen. Nicht umsonst ist Rottach-Engern die Stadt mit den meisten Zweitwohnsitzen am Tegernsee. Die „Schmankerlmeile“ in der Stadt ist voll mit Shoppingmöglichkeiten und Restaurants. Leider ist das Preisniveau durchaus etwas höher, aber zum Gucken lohnt sich ein Abstecher definitiv.

Reisetipps am Tegernsee
Ausblick auf Rottach-Egern vom Tegernsee aus.

Stadt Tegernsee

Die Stadt Tegernsee beherbergt das Wahrzeichen des Tegernsee. Das ehemalige Kloster sticht in der Stadt sofort heraus und ist von fast überall um den See gut erkennbar. In den alten Gebäuden befinden sich ein Gymnasium, das Tegernseer Brauhaus, das Bräustüberl und ein Restaurant.

Bad Wiessee

Der Ort Bad Wiessee liegt auf der westlichen Seite des Tegernsees und ist für sein gesundes Heilklima bekannt. In dem Ort findest du die stärksten Jodschwefelquellen Deutschlands, sodass hier viele Möglichkeiten zur Erholung geschaffen wurden. Willst du dich also von den anstrengen Wanderungen in der Umgebung mal ausruhen, bietet sich Bad Wiessee dafür an.

Gmund am Tegernsee

Gmund am Tegernsee ist der nördlichste Ort am See und wird auch „das Tor zum Tegernsee“ genannt. Die gemütliche und traditionsbewusste Stadt liegt ideal für alle Unternehmungen in der Region Tegernsee-Schliersee.

Kreuth

Kreuth ist der Ausgangspunkt für viele der Wanderungen im Tegernseer Hinterland. Egal, ob zur Tegernseer Hütte, zum Leonhardstein, zum Hirschberg oder auf die Blauberge, es führt kein Weg an den Bergen vorbei. Wer keine Lust auf Wanderungen hat, kann die Naturkäserei Tegernseer Land, das Wildbad Kreuth mit seinen historischen Gebäuden oder die Herzogliche Fischzucht und die Siebenhüttenalm besuchen.

AusblickLeonhardstein
Blick von dem Schwarzenbach auf den Leonhardstein.

Miesbach

Miesbach liegt 18km nord-östlich vom Tegernsee und ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises, in welchem der Tegernsee liegt. Wir hatten hier unsere Unterkunft und sind für Tagesausflüge zum Tegernsee gefahren. Miesbach selbst hat eine süße, kleine Altstadt mit verwinkelten Gassen und vielen Geschäften. Besonderen Flair verspürst du hier an Markt- und Festtagen.

In der Umgebung

Der Tegernsee und seine Umgebung haben aber noch mehr zu bieten als hübsche Orte und Wasserspaß. Die vielen Berge der Region laden zu wunderschönen Wanderungen ein! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Wanderwege in dieser Region gut angelegt und ausgeschildert sind und du von fast allen Gipfeln unglaubliche Ausblicke auf die Alpen hast (bei gutem Wetter ist sogar die Zugspitze sichtbar).

Ganz wichtig bei Wanderungen: Achte auf die Wettervorhersage und informiere dich vorher über die Öffnungszeiten der Almhütten! Wir haben auch schonmal vor verschlossener Tür gestanden oder mussten den Rückweg in einem Alpengewitter bestreiten, dass kann sehr ärgerlich sein.

Schwarzentennalm

Die Schwarztennalm ist leicht zu erreichen. Starten kannst du am Parkplatz „Klamm“. Die 4km lange Strecke führt entlang des Schwarzenbachs mitten durch einen Wald. Es gibt einen gut ausgebauten Schotterweg, welcher daher auch gut für Kinder geeignet ist. Alternativ führt auf der anderen Seite des Flusses ein etwas schmalerer Wanderweg mit einigen Holzbrücken entlang.

Die Schwarzentennalm
Die Wanderung zur Schwarzentennalm ist relativ leicht.

Siebenhütten

Die Siebenhütten-Alm befindet sich 12km südlich vom Tegernsee. Zu früheren Zeit bestand die Alm tatsächlich aus sieben verschiedenen Hütten, heute sind es nur noch drei, wovon zwei Lagerhütten sind.

Der kürzeste Weg zur Hütte startet an dem „Siebenhütten Parkplatz“. Das Parken kostet hier 4€ als Tagesticket. Du wanderst, wobei es eher ein Spaziergang als eine Wanderung ist, 30 Minuten einen breiten, flachen Weg lang, welcher idyllisch neben der Hofbauernweißach entlangführt. Das Flussbett ist an mehreren Stellen begehbar und es gibt unzählige Rastplätze.

die Siebenhütten-Alm
Die Wanderung zur Siebenhütten-Alm ist eher ein Spaziergang anstatt einer Wanderung.

Eine alternative Route führt entlang des anderen Flussufers vorbei an der Herzoglichen Fischzucht Wildbad Kreuth. Hier kannst du frischen geräucherten Fisch genießen oder die Fische in ihren Zuchtbecken beobachten. Diese Route ist etwas länger und führt auch etwas rauf und runter.

Wer gerne eine etwas anspruchsvollere Tour machen möchte, kann die Sieben Hütten auch mit der Königsalm verbinden. Der Rundweg hat dann knapp 10km Länge, 500 Höhenmeter und dauert ca. 5h.

Hofbauernweißach
In dem Hofbauernweißach Kann man gemütlich einige Schritte wandern.

Königsalm

Wenn du die Königsalm einzeln anlaufen möchtest, sind es 7,5km, 300 Höhenmeter und ca. 3,5h (kein Rundweg). Der kürzeste Weg mit ca. 1,5h zu der Königsalm ist vom Parkplatz „Klamm“ aus. Die Königsalm existiert bereits seit dem 18. Jahrhundert und wird in den Sommermonaten immer noch mit Rindern bewirtschaftet. Du bekommst hier eine leckere Brotzeit mit Butter, Quark und Käse aus eigener Herstellung.

Tegernseer Hütte

Auf dem Grad zwischen Buchstein und Roßstein befindet sich auf 1650m die Tegernseer Hütte. Die Hütte existiert bereits seit 1903 dort oben und wurde seitdem mehrmals erweitert und saniert, sodass sie zurzeit vollkommen autark Gäste bewirtschaftet.

Tegernseer Hütte
Das „Adlernest“ – die Tegernseer Hütte auf dem Gard zwischen Buchstein und Roßstein.

Die Aufstiege zu dieser Hütte sind tatsächlich richtige Wanderungen. Der kürzere, aber dafür anstrengendere Aufstieg startet am Parkplatz Bayerwald auf ca. 870m. Bis zur Sonnbergalm führt ein relativ steiler Wanderweg. Das letzte Stück bis zur Tegernseer Hütte musst du über einen Klettersteig (ca. 150 Höhenmeter) zurücklegen. Der Klettersteig ist ohne Kletterausrüstung besteigbar, sah aber ehrlich gesagt von oben nicht ganz ohne aus. Diese Tour ist mit knapp 3h oneway ausgeschildert.

Wir haben uns allerdings für die etwas einfachere Wanderroute entschieden. Diese startet am Parkplatz „Klamm“. Die ersten 3km führt der Weg entlang des Schwarzenbaches bis fast zur Schwarztennalm. Kurz vorher biegst du auf eine Serpentinenstraße Richtung Buchsteinhütte ab. Diese Hütte liegt auf 1260m am Fuße des Buchsteins. Von hier kannst du bei einer ersten Erfrischung und Stärkung bereits die Tegernseer Hütte beobachten. Dennoch kommt nun der anstrengendste Teil der Strecke: 400 Höhenmeter auf knapp 1500m Strecke. Die gesamte Route ist mit 3,5h ausgewiesen, wir haben es bis zur Tegernseer Hütte mit Abstecher zur Buchsteinhütte in 4h geschafft.

Die Buchsteinhütte am Fuße des Buchsteins
Die Buchsteinhütte befindet sich 400m unterhalb der Tegernseer Hütte am Fuße des Buchsteins.

Hast du es endlich oben zur Hütte geschafft kannst du dich erst einmal bei einer leckeren Suppe oder Brotzeit stärken oder direkt weiter auf die Gipfel klettern. Zu Zeiten von Corona haben wir ca. eine halbe Stunde auf einen Platz in der Hütte gewartet, da ein Tisch immer nur mit einer Wandergruppe belegt werden durfte.

Die letzten 50 Höhenmeter auf den Roßstein sind vergleichsweise einfach. Ein steiler, aber guter Klettersteig führt direkt hinauf auf den Gipfel. Auf den Gipfel des Buchsteins zu kommen ist etwas schwieriger. Ein quasi senkrechter Klettersteig führt die Felswand hinauf. Angeblich kann man diesen ohne Kletterausrüstung nutzen, uns sah es aber ohne Sicherung zu gefährlich aus.

Hirschberg

Der Hirschberg ist einer der Top-Wanderorte am Tegernsee, entsprechend kann es auf dem Gipfel auch mal voller werden. Von dem Gipfel des Berges hast du eine sehr schöne Aussicht auf den Tegernsee. Es gibt relativ viele Möglichkeiten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen auf den Gipfel des Hirschbergs zu wandern. Die wohl kürzeste Route auf den Hirschberg ist von dem Parkplatz „Berggasthaus Hirschberg“ oder Wanderparkplatz „Hirschberg“ aus, wobei der kürzeste Weg immerhin noch 6km und 870 Höhenmeter beinhaltet. Über das Berggasthaus Hirschberg gelangst du in knapp 3h bis auf den Gipfel des Berges.

Wallberg
Die Aussicht vom Wallberg auf den Tegernsee ist unglaublich schön.

Essen und Trinken

Wir haben fast ausschließlich auf den Alm- oder Berghütten gegessen. Hier gibt es in der Regel nur recht einfache, aber dafür super leckere Kost wie Brotzeiten, Suppen oder Wurstsalate. Ansonsten können wir noch das Brauhaus in Tegernsee empfehlen. Hier gibt es gut bürgerliche Deutsche Küche zu angemessenen Preisen.

Parkplätze

Kostenlose Parkplätze haben wir hier vergeblich gesucht. Es lohnt sich allerdings die Preise der verschiedenen Parkplätze und Parkhäuser zu vergleichen, so kannst du noch den ein oder anderen Euro sparen. Auf den meisten Wanderparkplätzen gibt es Tagestickets um die 4€. Am Wochenende kannst du sogar Glück haben und einen kostenlosen Parkplatz in den Orten ergattern.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.