Reisetipps Naxos
Griechenland Europa Reiseziele Christoph  

Reisetipps Naxos – die größte Insel der Kykladen

Kostenlose Werbung

Dieser Beitrag enthält kostenlose Werbung z.B. in Form von Verlinkungen, Anzeigen, Empfehlungen und Ortsmarkierungen.

Klartext: Wir Verlinken aus Überzeugung, nicht gegen Bezahlung.

Naxos ist die größte Insel der griechischen Kykladen und hat einiges zu bieten. Kilometerlange weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, ursprüngliche Bergdörfer, urige Fischerdörfer, labyrinthartige Gassen, traumhafte Sonnenuntergänge, Mythen und Kultur, den höchsten Berg der Kykladen, und vieles mehr. Unsere Reisetipps verraten dir, was du auf Naxos unbedingt gesehen haben musst.

Am Ende dieses Beitrages findest du eine interaktive Karte, in welcher wir dir alle unsere Reisetipps und einige Fotospots für Naxos markiert haben.

Unsere Top-Reisetipps Naxos

  • schlendere durch die Altstadt von Naxos
  • spiele Inselraten vom Gipfel des Zeus Berges aus
  • sonne dich an einem der vielen Traum-Strände
  • genieße fangfrischen Fisch in einem der Fischerdörfer

Stadt Naxos

Die Stadt Naxos ist die Hauptstadt der Insel Naxos und beherbergt auch gleichzeitig den Haupthafen der Insel. Mit 6.000 Einwohnern ist Naxos Stadt eine der größten Städte der Kykladen.

Altstadt Naxos und Kastro

Labyrinthartige Gassen, enge Durchgänge und verwinkelte Treppen – all das findest du auf deinem Weg durch Naxos Altstadt hinauf zum Kastro. Auf dem höchsten Punkt eines Hügels nahe dem Hafen befinden sich die Reste eines Schlosses aus dem 13. Jahrhundert.

Reisetipps Naxos
Die Stadt Naxos. Die dunklen Mauern oberhalb der Stadt sind das alte Kastro.

Kastro ist aber nicht nur das Schloss, sondern das gesamte Viertel innerhalb seiner Mauern mit dem Glezos-Turm, der katholischen Kathedrale und dem archäоlogisсhen Museum.
Das Viertel begeistert mit zahlreichen Cafés, Restaurants, Kunstgalerien und kleinen Geschäften für Souvenirs und Kleidung. Hinter jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken und an einigen Stellen hast du atemberaubende Ausblicke auf den Hafen und die Portara.

Aber Achtung: Das Viertel ist nur zu Fuß erreichbar. Auch mit einem Stadtplan kommst du hier nicht weit! Am besten lässt du dich einfach treiben und genießt das besondere Flair. Wir sind mehrere Vormittage durch die Gassen geschlendert und haben uns irgendwann sehr gut zurechtgefunden.

Slider

Portara

Die Portara liegt auf einer kleinen Insel direkt vor der Stadt Naxos und ist das unbestrittene Wahrzeichen Naxos. Es wurde bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. errichtet und ist das einzige erhaltene Bauteil des Apollon-Tempels.

Von hier aus lassen sich atemberaubende Sonnenuntergänge beobachten, aber zu dieser Zeit ist es selbstverständlich auch am vollsten an der Portara. Von der kleinen Anhöhe aus hast du außerdem noch eine schöne Aussicht in Richtung der Altstadt und des Kastros.

Sonnenuntergang Portara Naxos
Ein wunderschöner Sonnenuntergang an der Portara auf Naxos.

In der Umgebung

Natürlich gibt es auf der Insel Naxos auch noch mehr als nur die Stadt Naxos zu entdecken. Immerhin ist sie die Größte der Kykladen. Die Auswahl ist groß und für jeden Typ ist etwas dabei: gut besuchte und abgelegene Strände, urige Bergdörfer und ursprüngliche Fischerstädtchen, vergessene Statuen und Tempel, Berg- und Wandertouren, …

Weitere Dörfer der Insel

Im Gegensatz zu Naxos Stadt sind die übrigen Dörfer der Insel eher klein und überschaubar. Sie konnten sich jedoch auch zu großen Teilen ihre Ursprünglichkeit erhalten, da die meisten Touristen sich direkt in Naxos einquartieren und nur Tagesausflüge zum Rest der Insel machen.

Aperanthos

Dieses einsame Bergdorf hat es geschafft sich über die Jahrhunderte seine einzigartige Authentizität zu bewahren. Steintürme, alte Häuser und Kirchen, mit Marmor gepflasterte Gassen, traditionelle kleine Souvenirläden und lokale Handwerksläden. Viele Häuser und Gassen sehen noch genauso aus wie vor hunderten von Jahren und die knapp 1100 Einwohner haben sogar einen eigenen Dialekt beibehalten.

Reisetipps Naxos
Das ursprüngliche Dorf Aperanthos ist in der Nebensaison quasi ausgestorben.

Filoti

Dieses traditionelle kykladische Dorf liegt am Fuße des Mount Zas und ist das größte Dorf (ca. 1800 Einwohner) auf Naxos und sogar eines der größten Dörfer der ganzen Kykladen. Es gibt einen großen Platz mit hohen Bäumen und eine Vielzahl an gemütlichen Restaurants und Cafes. Besonders sehenswert ist die Kirche der heiligen Mutter Filiotissa. Sie wurde im 18. Jahrhundert erbaut und immer am 15. August gibt es Feste zu Ehren der Gottesmutter.

Reisetipps Naxos
Filoti ist eins der größten Dörfer der Kykladen.

Chalkio

Dieses malerische Dorf liegt auf einem fruchtbaren Plateau zwischen Olivenhainen und verschiedenen Obstgärten. Bei einem gemütlichen Spaziergang durch die engen Gassen, kommst du an einigen kleinen Plätzen, Souvenirläden, Tavernen und Cafés vorbei. Außerdem kannst du mehrere schöne Kirchen und venezianische Türme bestaunen. In Chalkio musst du dir unbedingt die Zeit nehmen und das köstlich zubereitete Grillfleisch probieren, wofür das Dorf bekannt ist.

Gassen in Chalcio
Lasse dich durch die kleinen, süßen Gassen von Chalcio treiben.

Moutsouna

Die Straße von Aperanthos nach Moutsouna ist eng, steil und kurvenreich, bietet jedoch einmalige Panoramablicke und du solltest unbedingt einen Fotostopp an der kleinen Kirche machen.

Agia Kypiakp auf dem Weg nachMoutsouna
Eine kleine Kirche auf dem Weg nach Montsouna mit Blick auf die Ostküste

Moutsouna war zu seiner Blütezeit ein Exporthafen für Schmirgel und noch heute kannst du die alte Seilbahn, welche den Schmirgel aus den Minen zum Hafen transportierte, erkennen. Heute ist Moutsouna ein beliebtes kleines Fischerdorf. DIE Adresse für alle, die leckeren, fangfrischen Fisch verköstigen möchten! Direkt an der Strandpromenade gibt es ein paar urige, kleine Tavernen mit Panoramablick aufs Meer.

Hafen von mountsouna
Morgens wird der Fisch gefangen, den du mittags auf dem Teller hast.

Strände

Strände hat Naxos eine ganze Menge zu bieten. Im Westen findest du kilometerlange, weiße Sandstrände. Hier liegen auch die bekanntesten Strände der Insel. Je weiter du dich von Naxos Stadt in Richtung Süden entfernst, desto einsamer werden die Strände. Im Osten und Westen findest du vereinzelte, kleine, schwer erreichbare Steinstrände. Eher etwas für Abenteurer.

Saint George

Saint George ist der Stadtstrand von Naxos. Er liegt etwas abgelegen am südlichen Ende der Stadt, ist aber von fast jedem Teil der Stadt aus bequem zu Fuß erreichbar. Der Strand hat flaches, warmes Wasser und ist gut vor dem Wind geschützt. Es handelt sich um einen gut organisierten Strand, sodass du viele Sonnenliegen und -schirme zur Vermietung und einige Cafés, Tavernen und Restaurants.

Agia Anna

Agia Anna ist ein Sandstrand mit kleinem Hafen und einer der belebtesten Strände von Naxos. Auch dieser Strand ist gut organisiert, sodass du hier fast alles findest. Über Sonnenliegen und -schirme, zahlreiche Tavernen, Strandrestaurants, Cafés und Strandbars bis hin zu Souvenirläden. Es gibt auch viele Wohneinheiten wie Hotels, Apartments oder Zimmer.

Strand Agia Anna
Blaues Wasser, kaum Wellen, weißer Sand, ein traumhafter Strand

Am südlichen Ende des Strandes findest du noch eine kleine Besonderheit: das Shark Paint Of The Stone. Hierzu musst du ein gutes Stück um die Ecke und über einige Felsen klettern. Dann findest du einen Stein, welcher sehr kreativ in einen Hai verwandelt wurde.

Shark paint of the stone
Ein Hai aus Steinen

Plaka Beach

Wohl DER beliebteste Strand schlechthin: Plaka Beach. Dieser 4 km lange Traumstrand mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser befindet sich quasi direkt neben dem Agia Anna Beach. Auch hier gibt es viele kleine Hotels, Studios und Apartments. Genauso wie Tavernen, Cafés und Strandbars. Auch für Sonnenliegen und -schirme ist gesorgt. Hier kannst du also ganz entspannt einen ganzen Tag verbringen ohne das dir langweilig wird.

Strandcafe
Das Cedar Café ist ein Strandcafé aus dem Bilderbuch. Im November war es das einzige offene Café am Strand.

Unorganisierte Strände

Nach dem Plaka Beach kommen noch der Orkos Beach und Mikri Vigla Beach (besonders beliebt zum Kitesurfen). Hier wird es bereits etwas ruhiger und abgeschiedener: deutlich weniger Bars und Restaurants und keine Sonnenliegen und -schirme mehr. Alle Strände danach sind komplett unorganisiert, du solltest dir also zwingend alles für dein leibliches Wohl selbst mitbringen. Essen und Trinken, Handtücher, Sonnenschirm oder Hüte, etc.

Little Paradise Beach

Unser absoluter Geheimtipp! Dieser Strand ist nicht auf google eingezeichnet, wir haben ihn nur durch Zufall bei unserer Recherche gefunden und ihn dir auf unserer interaktiven Karte unter diesem Beitrag markiert. Du befindest dich hier schon lägst abseits der asphaltierten Straßen und das letzte Stück biegst du auf einen Weg ab, den man zunächst für einen Trampelpfad halten könnte.

Du fährst quasi bis direkt ans Wasser, parkst dein Auto und ein Stück rechts findest du eine schöne kleine Bucht. Diese ist bereits ein Traum, allerdings solltest du noch unbedingt die zweite Bucht „erklettern“. Dazu läufst du an der ersten Bucht vorbei zunächst ein Stückchen die Klippe hinauf, um dich dann in der Klippe hinab zu schlängeln.

Little Paradiese Beach
Der Weg zum Paradise Beach ist eine keine Klettertour

Es war stellenweise eine kleine Rutschpartie, hat sich aber definitiv gelohnt. Alternativ kannst du auch von der ersten Bucht in die Zweite schwimmen (hüft- bis brusthohes Wasser). Flaches türkises Wasser, weißer Sandstrand, umgeben von hohen Klippen. Eine Traumkulisse. Wir verbrachten hier wundervolle und völlig ungestörte Stunden!

Agiassos Beach

Der Strand von Agiassos ist ein idealer Strand für diejenigen, die Lärm und Menschenmassen nicht mögen. Hier gibt es nur eine einzige Taverne am ganzen Strand und weit und breit keine Sonnenliegen oder -schirme. Mit ein klein wenig Glück bist du sogar den ganzen Tag alleine.

Cedar Forest of Alyko

Im Cedar-Forrest of Alyko findest du gleich eine ganze handvoll unterschiedlicher Strände, welche du allesamt innerhalb von 10 Gehminuten erreichen kannst. Am Hawaii Beach, Mikro Alyko Beach, Alyko Beach und einigen kleinen, versteckten Buchten ohne Namen gibt es wunderbaren teilweise etwas grobkörnigen weißer Sand und klares blaues Wasser. Lediglich bei starkem Nordwind wird es hier etwas ungemütlich.

Cedar Forest
Cedar Forest beherbergt kleine, traumhafte Strände

Besonderen Flair bekommt die Gegend durch eine alte Hotelruine, in welcher du im Schatten sitzen oder parken kannst. Ein großer Teil der Anlage ist mit Graffiti verziert. Eine Erkundungstour lohnt sich also. In den Sommermonaten findest du im Cedar-Forrest of Alyko auch einen kleinen Food-Truck, mehr dazu in der Kategorie „Essen und Trinken“.

Zeusberg

Für uns ein absolutes MUSS bei jedem Besuch auf Naxos: eine Wanderung auf den Mount Zas. Der Zeusberg ist mit 1001m nicht nur der höchste Berg Naxos, sondern der ganzen Kykladen. Vom Gipfel hast du einen unglaublichen 360° Panoramablick auf die umliegenden Inseln: Mykonos, Ikaria, Patmos, Donousa, Amorgos, Ios, Koufonisia, Keros, Schoinousa, Iraklia, Paros, Sikinos, Folegandros, …

Zeusberg
Vom Zeusberg kannst du sehr gut eine Runde Inselraten spielen.
Zeusberg
Leider war es bei unserem Besuch etwas diesig.

Es gibt zwei Wege, um den Zeusberg zu erklimmen, welche auch zu einem Rundweg über Filoti verbunden werden können. Die leichtere Wanderung startet an der Kirche Agia Marina und führt direkt zum Gipfel des Zeusbergs. Die anspruchsvollere Tour startet an der Ariaquelle und führt vorbei an der Zeushöhle.

Reisetipps Naxos
Die Ariaquelle am Fuße des Zeusberg.
Zeusberg
Das Ziel in Sicht dennoch noch weit entfernt.

Wir entschieden uns für die Tour mit der Zeushöhle. Parkten unser Auto an der Ariaquelle und liefen ca. 100 m bis zur Quelle und einem kleinen Goldfischteich. Von der Quelle zur Zeushöhle sind es laut Beschilderung 20 Minuten und auf den Gipfel 70 Minuten. Wir sind uns jedoch nicht so sicher, für welche Extremsportler das zutreffen soll. Nach ca. 1 km endet der befestigte Weg und es geht weiter über Stock und Stein. Teilweise ist es eine ganz schöne Kletterpartie und ein munteres „Wegeraten“, obwohl der Weg immer mal wieder mit Schildern, roten Punkten und Steinhaufen gekennzeichnet ist.

Wegweiser Zeusberg
Ein Wegweise zum Zeus Berg. Wir haben knapp die doppelte Zeit auf den Gipfel benötigt.

Wir benötigten 45 Minuten bis zur Zeushöhle (Spileon Agia). Laut griechischer Mythologie wurde Zeus in dieser Höhle vor seinem Vater Kronos versteckt, der – bis auf Zeus – alle seine Kinder direkt nach der Geburt aufgefressen hatte. Hinter dem Eingang bildet die Zeushöhle einen großen, aber eher niedrigen Raum, welcher an sich schon wirklich imposant ist. Für eine tiefergehende Erkundung der Höhle benötigst du definitiv sehr gute Taschenlampen. Nachdem du einen engen Teil am Ende der ersten Kammer überwunden hast, soll es eine zweite Kammer mit 78 mal 65 Metern und einer Höhe von bis zu 22 Metern geben.

Eingang Zeus Höhle
Der Eingang zur Höhle von Zeus
Zeus Höhle
Die Zeushöhle ist groß.

Nach weiteren 90 Minuten erreichten wir den Gipfel des Zeusberges, machten ein Picknick und genossen die Aussicht. Vom Gipfel aus konnten wir einen Schwarm Adler (wir haben bis zu 11 Tiere gezählt) beobachten, welche den Berg umkreisten. Ein wirklich tolles Naturschauspiel. Für den Rückweg benötigten wir 90 Minuten und insgesamt mit allen Pausen waren wir ca. fünf Stunden unterwegs.

Routsouna’s Waterfall

Ausgangspunkt für die 45 minütige Wanderung zum Routsouna-Wasserfall ist das Dorf Keramoti im Norden von Naxos. Der Wasserfall hat eine Höhe von ca. 20 Metern und seine Umgebung verzaubert dich mit einer ruhigen Atmosphäre und einzigartig dichten Vegetation.

Kouros

Auf Naxos findest du drei unvollendete steinerne Figuren aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., welche der Vermutung nach die Götter Apollon und Dionysos darstellen. In der Nähe von Melanes liegen zwei ca. 5,5 m große Statuen und eine weitere 10,7 m große Statue findest du bei Apollonas. Es ist nicht überliefert, warum die Statuen unvollendet blieben. Es wird aber vermutet, dass der Transport zu kompliziert war.

Kouros
Die Statue stammt aus dem 6. Jahrhundert v. Chr.

Essen & Trinken

Leider waren wir in der Nebensaison unterwegs (und es lag vielleicht auch an Corona), sodass nicht mehr viele Läden geöffnet hatten. Aber wir haben das Beste draus gemacht und trotzdem ein paar Empfehlungen für dich.

Bei Dirty John’s an der Hafenpromenade in Naxos bekommst du ganz ausgezeichnete Hotdogs und andere Speisen in einer coolen Atmosphäre.

Unsere Lieblings-Gyros-Pita gabs bei Elisabeth´s Garden in Naxos. Dieser Laden wird von einer liebenswerten, alten Dame geführt.

Den besten und günstigsten Kaffee bekamen wir bei MANΩΛAΣ IAKΩBOΣ. Außerdem gabs zu jedem Kaffee gratis Wasser dazu und eine tolle Auswahl an süßem und herzhaften griechischem Gebäck.

Im Cedar Forest of Alyko kannst du im Sommer beim Food Truck FBI-SA Fusion Street Food, Smoothies, Eis und vieles mehr genießen.

Die besten Fischrestaurants findest du in Moutsouna oder Lionas an der Ostküste von Naxos.

Im Cedar Café am Plaka Beach kannst du es dir zwischen Zedernbäumen, Palmenblätterschirmen und allerlei süßer Deko unter anderem auf Sofas und in Hängematten gemütlich machen.

Für noch mehr tolle Tipps zur griechischen Küche schaut doch gerne mal bei den Zweien von „einmalmitalles.at“ und ihrem Beitrag „Griechisches Essen – 21 Must Eats“ vorbei. Hier findet ihr wirklich tolle Tipps rund ums Thema Essen!

Unterkünfte

Leider haben wir auf Naxos eine ziemlich schlechte Erfahrung mit einer Unterkunft gemacht. Unsere erste Unterkunft hatten wir über Airbnb gebucht und mussten vor Ort feststellen, dass die Wohnung auf den Bildern und die tatsächliche Wohnung nicht die gleichen waren. Es war dunkel, dreckig, abgewohnt und deutlich kleiner als erwartet. Die vollausgestattete Küche hätte nicht mal einen Studenten zufriedengestellt und selbst bei Vanessa mit ihrer Größe von 168 cm haben die Füße aus dem Bett geguckt.

Wir haben dann nach nur einer von 7 gebuchten Nächten die Unterkunft gewechselt (der Gastgeber war uneinsichtig und wir mussten sogar noch Stornierungsgebühren bezahlen). Die nächsten Unterkünfte können wir aber wärmstens empfehlen! Unsere „Junior Suite“ im Depis suites & apartments war sauber, hell, modern und hatte eine vernünftige Küche. Super Lage direkt am Stadtstrand, aber etwas weit abseits der Innenstadt.

Als Langzeit-Unterkunft hatten wir uns das „Quadruple Apartment“ im Lygdamis Hotel angeschaut, es liegt deutlich Näher zur Innenstadt und wir waren sehr zufrieden. Allerdings hat der Gastgeber vor Ort bei der Besichtigung einen deutlich höheren Preis genannt, als wir im Internet angezeigt bekommen haben. Aufgrund des Lockdown sind wir dann aber nicht länger auf Naxos geblieben.

Karte

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.