das richtige Visum
Dokumente Weltreise Christoph  

Weltreiseplanung: Visum beantragen

Wir erklären dir, was ein Visum ist, wofür du es brauchst und wie du ein Visum beantragen kannst. In welche Länder kommst du mit einem deutschen Pass ohne Visum? Wie lange darfst du bleiben? Wann und wo brauchst du ein Visum?

Mit einem Visum erteilt dir das Zielland eine definierte Aufenthaltserlaubnis. Das Visum ist zusätzlich an einige Bestimmungen geknüpft. Beispielsweise kann dir ein Visum ein Arbeitsverbot (z. Bsp. bei Touristen-Visa) oder aber auch eine Arbeitserlaubnis (z. Bsp. Working Holiday Visum) erteilen. Daher ist es wichtig, dass du vor Einreise weißt, was du in dem jeweiligen Land vorhast und du dich bei dem auswärtigen Amt und auf der Homepage des Ziellandes über die Bestimmungen informiert. Wenn du noch nicht genau weißt, wie, wann und wohin du reisen möchtest, ließ dir unseren Beitrag „Weltreiseplanung: Eckdaten festlegen“ durch. Da du für das Visum deinen Reisepass benötigst, schaue dir erst unsere Hinweise zu den wichtigen Dokumenten für eine Weltreise an.

Wo kannst du mit einem deutschen Reisepass hin?

Als Inhaber eines deutschen Passes hast du sehr gute und einfache Reisemöglichkeiten. Laut Henley Passport Index darf ein Deutscher für rein touristische Zwecke in 189 von 227 (Stand 2020) Reiseziele ohne ein separates Visum einreisen. Besser schneiden dabei nur Japan und Singapur ab. Am Einreiseschalter erhält man direkt und kostenlos eine Aufenthaltserlaubnis von meist 90 Tagen. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen: Thailand beispielsweise gewährt lediglich 30 Tage Aufenthalt.

Weitere Ausnahmen bilden Länder mit sogenanntem „Visa on Arrival“. Nach beispielsweise Ägypten, Myanmar und die Malediven kommst du ohne Visum nicht rein. Allerdings erhältst du das Aufenthaltsvisum für touristische Zwecke direkt am Einreiseschalter und musst dort auch die Visagebühr direkt bezahlen.

dein Reisepass ist das wichtigste Dokument unterwegs
Dein Reisepass ist dein wichtigstes Dokument auf Reisen. Es belegt deine Aufenthaltserlaubnis und deine Identität.

Bei den anderen 38 Reisezielen, unter die China, Russland, Kuba und Indien fallen, musst du im Vorfeld ein Visum beantragen. Das geht entweder digital oder du musst persönlich in die Botschaft deines Ziellandes.

Spezialfall „Working Holiday“

Auf einer Weltreise wirst du hauptsächlich touristische Visa benötigen. Wenn du aber (so wie wir beispielsweise in Australien) zum einen länger als 90 Tage bleiben und zum andern Geld verdienen möchtest, musst du ein extra Visum beantragen. Für Australien bietet sich ein Working Holiday Visum an. Aber auch in anderen Ländern gibt es ähnliche Visa. Hier eine Übersicht dazu:

LandAufenthaltsdauerAltersbeschränkungBeantragung
Australien3 Jahre18 - 30 Jahreonline
Neuseeland1 Jahr 3 Monate18 - 30 Jahreonline
Kanada1 Jahr18 - 35 Jahreonline
Südkorea1 Jahr18 - 30 JahrePost/ persönlich
Israel1 Jahr18 - 30 JahrePost/ persönlich
Chile1 Jahr18 - 30 JahrePost
Japan1 Jahr18 - 30 Jahrepersönlich
Uruguay1 Jahr18 - 30 Jahrepersönlich
Argentinien1 Jahr18 - 30 Jahrepersönlich

Wie genau die Beantragung des Working Holiday Visa am Beispiel Australien funktioniert, erklären wir dir weiter unten.

Welche Visa haben wir bis jetzt beantragt?

Es gibt viele verschiedene Länder und Visa, die Möglichkeiten sind schier unendlich. Wir möchten euch hier beispielhaft die Visa näher erklären, welche wir bereits beantragt haben.

ESTA

ESTA seht für „electronic System for travel Authorization“ und ist eine Art elektronische Reisegenehmigung für die USA. Alle Mitglieder des „Visa Waiver Program“, zu dem Deutschland gehört, sind verpflichtet eine ESTA Genehmigung einzuholen, um in die USA reisen zu können. Sie kostet einmalig 14 US-$ (ca. 13 €), bezahlbar mit Kreditkarte oder PayPal. Über die zu beantwortenden Fragen im Antrag wird entschieden, ob du einreisen darfst oder nicht. Hast du einmal eine Genehmigung, ist diese 2 Jahre ab Datum des Zahlungseingangs oder bis Ablauf deines Reisepasses gültig.

Einen ESTA Antrag kannst du auf der Webseite von Homeland Security stellen. Online wirst du durch ein Formular geführt und musst eine Menge Fragen über dich persönlich, deinen Job, deine Familie usw. beantworten. Du kannst das Formular auf Deutsch anzeigen lassen. Wie gut die Übersetzung ist, können wir dir jedoch nicht sagen, da wir einfach die englische Version ausgefüllt haben. Du bist angehalten alle Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Das Absurde an dem Antrag ist jedoch, dass ein Warnhinweis angezeigt wird, sobald du eine Frage so beantwortest, dass dein Antrag abgelehnt werden würde. In dem Fall kannst du die Frage einfach anders beantworten und weiter machen. Nachdem du bezahlt hast und die Zahlung eingegangen ist, dauert es ca. 3-5 Tage, bis du eine Antwort bekommst. Die Genehmigung solltest du dir gut abspeichern und zumindest offline auf deinem Handy haben, wenn du in die USA einreisen möchtest.

Thailand

Wie oben bereits erwähnt, bekommt man als Deutscher in Thailand eine Aufenthaltsgenehmigung von 30 Tagen ohne extra Visum. Da wir allerdings nach unserer ursprünglichen Route deutlich länger als 30 Tage in Thailand bleiben wollten, hatten wir ein kleines Problem. Eine Möglichkeit diese 30-Tage Regelung zu umgehen ist ein sogenannter „Visa-Run“. Dazu musst du in eines der Nachbarländer einreisen, dort eine Nacht verbringen und wieder zurückreisen, dann beginnen die 30 Tage erneut. Da wir jedoch ziemlich wahrscheinlich nach den 30 Tagen in Phuket gewesen wären und dort keine Grenze in der Nähe ist, war uns diese Möglichkeit zu unsicher.

Die zweite Möglichkeit ist, im Vorfeld ein Touristenvisum für 60 Tage zu beantragen. Dies ist in der thailändischen Botschaft in Berlin oder einem Konsulat in Frankfurt a.M., München, Essen oder Hamburg möglich. Mit dem Tag der Genehmigung dieses Visums hat man dann 90 Tage Zeit, um in Thailand einzureisen. Für diese Möglichkeit haben wir uns entschieden.

das richtige Visum
Achte bei deinem Visum darauf, was du darfst und was nicht! Mit einem einfachen Touristen-Visum darfst du nicht arbeiten.

60-Tage-Touristen-Visum beantragen

Den Antrag des 60-Tage-Touristen-Visums („TOURIST VISA, 60 Tage Aufenthalt, eine Einreise“) kannst du entweder persönlich oder per Post (nur Berlin und Frankfurt) einreichen. Du benötigst für den Antrag des Visums Folgendes:

  • den korrekt ausgefüllten Antrag
  • deinen Reisepass im Original
  • Kopie der ersten Seite deines Reisepasses
  • ein biometrisches Passfoto
  • 35 € Visagebühr in Bar
  • eine Kopie des Hin- und Rückflugtickets. Hast du nur ein One-Way-Ticket oder reist nicht über den Luftweg ein, oder aus, musst du einen Vermögensnachweis über 5000 € beilegen.
  • Solltest du den Antrag per Post einreichen, muss zusätzlich ein ausreichend frankierter Rücksendeumschlag beigelegt werden.

Den Visaantrag findest du auf der Webseite der Botschaft bzw. Konsulate. Du musst aufpassen, dass du den Visaantrag bei der Botschaft bzw. dem Konsulat herunterlädst, bei dem du den Antrag abgeben willst, da diese sich teilweise unterscheiden (zumindest im Briefkopf). Überprüfe auch auf der Webseite, ob du alle nötigen Unterlagen für den Antrag hast, da diese ggf. auch variieren können. Der Bearbeitungszeitraum schwankt nach Abgabeort. Wir haben unsere Visa in Hamburg direkt ausgestellt bekommen.

Unser „Kampf“ mit dem thailändischen Konsulat

Unsere Erfahrung mit dem Antrag zum thailändischen Visum ist eigentlich gut, war jedoch wegen Corona etwas kompliziert. Wir haben alles laut Webseite vorbereitet und ausgefüllt, wobei es damals den Vermögensnachweis noch nicht gab (stattdessen mussten wir eine Hotelbuchung in Malaysia nachweisen, da wir auf dem Landweg ausreisen wollten). Da wir unsere Reisepässe nicht postalisch versenden wollten, ist Chris direkt zum Konsulat nach Hamburg gefahren.

Mitte März 2020, kurz vor dem Corona-Lockdown in Deutschland, stand Chris also im Konsulat und wollte die Visa beantragen. Wir hatten damals noch die Hoffnung, dass wir wie geplant abreisen können. Die beiden Damen vom Konsulat hatten jedoch beide recht wenig Verständnis für unsere Situation und es hat erst einmal 20 Minuten Diskussion gekostet, damit unsere Anträge nicht direkt abgelehnt wurden. Bedingung zur Genehmigung war der Vermögensnachweis, der damals noch nicht zwangsweise gefordert war. Da wir beide bei einer Online-Bank sind und Vanessa nicht mit war, konnte Chris nicht einfach in eine Filiale gehen, um sich Kontoauszüge zu drucken. Per Telefon, E-Mail und Copyshop konnten wir letztendlich die Nachweise vorlegen. Widerwillig hat die Dame des Konsulats uns die Visa schließlich genehmigt und auch direkt ausgestellt, sodass wir direkt alles wieder mitnehmen konnten.

Im Großen und Ganzen ist die Beantragung recht einfach, wenn zumindest nichts dazwischenkommt. Aus jetziger Sicht (Mitte Mai 2020) hätten wir uns die Mühe komplett sparen können, da wir es wegen Corona nicht innerhalb der 90 Tage nach Thailand schaffen werden.

Working Holiday Visa Australien

Mit dem australischen Working Holiday Visum erhält man eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr, darf unbegrenzt ein- und ausreisen, bis zu 6 Monate pro Arbeitgeber arbeiten und bis zu 4 Monate studieren gehen. Dieses australische Visum kannst du nur bis zu deinem 30. Lebensjahr beantragen und es kosten 485 AUD (ca. 300€). Wenn du ein zweites WHV Jahr machen möchtest, musst du mindestens 3 Monate in bestimmten Jobs gearbeitet haben (für ein drittes WHV Jahr sogar 6 Monate!). Wir empfehlen dir, dass auf jeden Fall zu machen. Auch, wenn dein Plan jetzt vielleicht noch anders aussieht, dieser kann sich schnell ändern. Oder vielleicht möchtest du ja in 10 Jahren nochmal nach Australien und dann wäre es echt blöd, wenn du dir diese Möglichkeit verbaut hast. In den folgenden Bereichen kannst du diese bestimmten Jobs machen: Pflanzen- und Tierzucht, Fischerei, züchten und fällen von Bäumen, Bergbau, Bauindustrie und (momentan) Wiederherstellungsarbeiten in Buschbrandregionen.

Das Working Holiday Visum für Australien lässt sich ganz simpel online beantragen. Du kannst es auch persönlich beantragen, davon würden wir aber abraten, da in diesem Fall eine Verlängerung deutlich schwieriger und komplizierter wird, als online. Wir haben uns auf der Plattform des australischen Innenministeriums jeweils pro Person einen Account erstellt. Dann kannst du ganz einfach einen neuen Antrag starten und diesen auf Englisch ausfüllen. Anschließend musst du einen Vermögensnachweis (Kontoauszug) anhängen und kannst den Antrag direkt abschicken. Du erhältst eine Rechnung und kannst die Visagebühr mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen. Die Bearbeitungszeit wird mit durchschnittlich 36 bis 46 Tagen angegeben. Zu dem Thema können wir nur sagen, dass die Bestätigungsmail zur Visagenehmigung schneller kam, als die Bestätigungsmail zum Zahlungseingang. Es hat bei uns also keine 5 Minuten gedauert, bis das Visum genehmigt war.

2 Kommentar über "Weltreiseplanung: Visum beantragen"

  1. Reto von Weltreise_leben

    Woow Super Beitrag ? Sehr interessant ??

    1. Christoph

      Das war unsere Absicht! Vielen lieben Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.